Bendradarbiaujame su
Grįžti atgal

Vob Vertrag mit privatpersonen

Für Bauaufträge nach dem BGB, Abs. 6 Abs. 2 Nr. 1 c) VOB/B gilt nicht. In diesem Fall müssen das Recht auf Zahlungsverzug des Schuldners und der Nachweis der Befreiung der vorübergehenden Unmöglichkeit geprüft werden. Anwendung von S. 286 Abs. 4 BGB, liegt kein Verzug vor, wenn die Bauarbeiten aufgrund von Umständen, für die der Bauunternehmer nicht verantwortlich ist, nicht durchgeführt werden. Die Unterbrechung weiterer Bauarbeiten durch den Auftragnehmer aufgrund des Ausbruchs einer Epidemie könnte ein Fall vorübergehender Unmöglichkeit nach Art. 275 Abs. 3 BGB sein, wonach die Leistung verweigert werden kann, wenn der Auftragnehmer verpflichtet ist, die Arbeiten persönlich auszuführen, und dem Auftragnehmer nicht vernünftigerweise erwartet werden kann, die Arbeiten nach Abwägung des Hindernisses für seine Leistung gegen die Interessen des Auftraggebers durchzuführen. 2018 überarbeitete der deutsche Gesetzgeber das Grundkonzept der Bauaufträge und führte neue Teilarten von Bauaufträgen ein, um spezifische Rechte und Pflichten für die verschiedenen Formen von Bauaufträgen vorzusehen.

Zu diesen neu eingeführten Vertragstypen gehören: (i) Bauauftrag; ii) Verbraucherbauvertrag; iii) Architekten- und Ingenieurvertrag; und (iv) Entwicklervertrag. Es gibt eine Reihe von lokalen Vorschriften für Entwürfe und Bauarbeiten in Nigeria. Diese Vorschriften legen die Entwürfe und Baunormen fest, die Eigentümer/Entwickler, Architekten und Bauunternehmer bei der Durchführung der Bauarbeiten beachten müssen. Diesem System kann das gemeinsame Recht gegenübergestellt werden, wo der rechtliche Rahmen durch Urteile und Präzedenzfälle entwickelt wird, die das Gericht binden. Die Gesetzgebung nach dem Allgemeinen Recht ist ein Begriff, der im Gegensatz zum Zivilrecht beruht, das weitaus normativer ist. Die Justiz interpretiert das Gesetz in Abhängigkeit von den Tatsachen des Falles, da die Gesetze nicht alle Eventualitäten abdecken, und zieht es vor, dies dem Gerichtssystem zu überlassen. Nach dem VOB/B hat der Auftragnehmer Anspruch auf eine Fristverlängerung, soweit er die Arbeit aufgrund eines Umstands aus dem Risikobereich des Arbeitgebers nicht fortsetzen kann. Abgesehen von unwirksamen Bestimmungen gibt es einige Verpflichtungen, die nicht durchsetzbar sind. Im Falle eines Verstoßes gegen diese nicht durchsetzbare Verpflichtung kann die verletzende Partei (einige) ihre Rechte verlieren oder mit bestimmten Nachteilen konfrontiert werden. Bestes Beispiel ist die Baugenehmigung.