Bendradarbiaujame su
Grįžti atgal

Vertrag usa russland 1952

Am 27. Februar 1973 hinterlegte die Sowjetunion der UNESCO ihre Beitrittserklärung zur Genfer Fassung des Allgemeinen Urheberrechtsübereinkommens (UCC) von 1952. [15] Drei Monate später, am 27. Mai 1973, trat die UCC in Kraft in Bezug auf die UdSSR ein und knüpfte Urheberrechtsbeziehungen zu westlichen Ländern. [16] Die UdSSR plante ihren Beitritt zur UCC, bevor 1971 die Pariser Version des UCC in Kraft trat. [17] Sobald die Pariser Version in Kraft trat, waren Beitritte zur früheren Genfer Version nicht mehr möglich. Die UdSSR wäre dann gezwungen gewesen, die etwas strengeren Bestimmungen der Pariser Fassung von 1971 umzusetzen, die insbesondere ausdrücklich die ausschließlichen Rechte eines Autors auf Vervielfältigung, Aufführung und Ausstrahlung eines Werkes anerkannte. [17] Solche Nachbarrechte gab es im sowjetischen Recht nicht. Zusätzlich zur vertraglichen Begrenzung von 700 eingesetzten Systemen sieht der Vertrag 800 eingesetzte und nicht eingesetzte Raketenwerfer und Bomber vor. Bis September 2019 haben die Vereinigten Staaten 454 eingesetzte und nicht eingesetzte ICBM-Trägerraketen, 280 eingesetzte und nicht eingesetzte SLBM-Trägerraketen und 66 eingesetzte und nicht eingesetzte schwere Bomber.

Die beiden Staats- und Regierungschefs unterzeichneten den Vertrag zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken über die Beseitigung ihrer Mittel- und Kurzstreckenraketen. Sie wiesen ihre Verhandlungsführer bei den Genfer Atom- und Raumfahrtgesprächen an, die Bemühungen um die Fertigstellung eines Vertrags über die Reduzierung und Begrenzung strategischer Offensivwaffen zu intensivieren, um das auf dem Treffen in Reykjavik vereinbarte Prinzip einer 50-prozentigen Reduzierung dieser Waffen umzusetzen. Die Staats- und Regierungschefs wiesen ihre Unterhändler auch an, einen neuen und separaten Vertrag über Verteidigungs- und Raumfahrtfragen auszuarbeiten, der beide Seiten zur Einhaltung des 1972 unterzeichneten Anti-Ballistic Missile Treaty verpflichten würde. „Mit der vollen Unterstützung unserer Nato-Verbündeten haben die Vereinigten Staaten Russland zu einem wesentlichen Verstoß gegen den Vertrag verpflichtet und anschließend unsere Verpflichtungen aus dem Vertrag ausgesetzt“, fügte er hinzu. In den letzten Tagen der Lahm-Enten-Sitzung 2010 billigt der US-Senat den neuen START-Vertrag in einer entscheidenden parteiübergreifenden Abstimmung. Es ist das erste Rüstungskontrollabkommen, das vom Kongress seit dem Moskauer Vertrag von 2002 gebilligt wurde.