Bendradarbiaujame su
Grįžti atgal

Tarifvertrag groß- und außenhandel hamburg weihnachtsgeld

Nach einer Auswertung des WSI-Kollektivvertragsarchivs gibt es in den meisten Branchen Vereinbarungen, die einen Weihnachtsbonus vorsehen. Meistens wird der Bonus als Prozentsatz des durchschnittlichen Monatslohns festgesetzt. Der Betrag ist jedoch je nach Sektoren sehr unterschiedlich – siehe Tabelle 2 unten. In einigen Branchen gibt es auch deutliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Auf der Grundlage dieser Betriebsvereinbarung hat der beklagte Arbeitgeber die ersten 20 Minuten der ersten und letzten Fahrten zur Arbeitszeit des Klägers nicht aufgenommen und folglich für diese Zeit nicht bezahlt. Nach Angaben des Tarifvertragsarchivs des Instituts für Wirtschafts- und Sozialforschung (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung vom November 2011 erhalten 55 Prozent aller Beschäftigten in Deutschland eine zusätzliche Jahreszahlung in Form eines Weihnachtsbonus. Es zeigt auch, dass 16% einen Gewinnanteil und weitere 19% eine andere jährliche Bonuszahlung erhalten. In Ostdeutschland haben Arbeitnehmer oft Anspruch auf einen Weihnachtsbonus, der unter das westdeutsche Niveau fällt, und einige Arbeitnehmer, wie z. B. ostdeutsche Bauarbeiter, haben überhaupt keinen Anspruch auf einen Weihnachtsbonus. Dennoch muss der BAG-Beschluss in Zukunft berücksichtigt werden. Die Arbeitgeber sollten prüfen, ob nach dieser Rechtsprechung Tarifverträge in ihrem Fall auch betriebsbereit sind, um Betriebsvereinbarungen über eine begrenzte Reisezeitbezüge auszuschließen. Gegebenenfalls kann es im Tarifvertrag eine Klausel geben, die (anders als im vorliegenden Fall) abweichende Arbeitsverträge zulässt.

Reisen zum Kunden, unabhängig davon, ob sie von der Firma oder von zu Hause aus erfolgen, stellen grundsätzlich eine Arbeitszeit nach der jeweils bestehenden Rechtsprechung dar. Es ist nicht klar, ob dies auch vergütet werden muss; Die Entscheidung der BAG setzt jedoch voraus, dass ein Anspruch auf Vergütung besteht. Nach Ansicht der BAG wurde dieses Recht auch im Rahmen des Betriebsvertrags nicht ausgeschlossen, da es sich auf eine Bereits durch einen Tarifvertrag geregelte Angelegenheit bezog. Die Studie zeigt, dass 71 % der Tarifbeschäftigten einen Weihnachtsbonus erhalten, verglichen mit nur 43 % der Arbeitnehmer, die nicht unter Tarifverträge fallen.