Bendradarbiaujame su
Grįžti atgal

Musterklage vor dem sozialgericht

Verfahrensgebühr für Verfahren wegen eines Antrags auf gerichtliche Entscheidung oder wegen einer Beschwerde gegen eine Entscheidung über die Beendigung einer Instanz nach Paragraph 25 Absatz 1, dritte bis fünfte Sätze und Section 13 des Strafrehabilitationsgesetzes ……. 12. die Vollstreckung einer Entscheidung, mit der der Schuldner zur Vorauszahlung der Kosten verurteilt wird, die sich aus der Veruntreuung eines Dritten ergeben , so dass er Maßnahmen ergreift (Abschnitt 887 Absatz 2 der Zivilprozessordnung); 2. bei der obligatorischen Vollstreckung von Entscheidungen, die über die Kostenerstattung und für Beschwerdeverfahren gegen eine Gerichtsentscheidung nach Ziffer 1 getroffen wurden. 2. wenn nur dann ein Antrag auf Aufnahme einer Vereinbarung zwischen den Parteien oder Teilnehmern gestellt wurde oder wenn Gerichtsverhandlungen nur stattfinden, um zu einer Einigung zu gelangen. (3) Die allgemeine Gebühr wird für die Durchführung außergerichtlicher Arbeiten einschließlich der Bereitstellung von Informationen und DerUnterstützung bei der Vertragserstellung anfallen. Eine weitere Rüge ist nur zulässig, wenn das Landgericht als mit der Beschwerde befasstes Gericht die Entscheidung getroffen und aufgrund der grundsätzlichen Bedeutung der zu entscheidenden Frage eine solche weitere Rüge in seiner Anordnung zugelassen hat. Die einzige Grundlage, auf der eine weitere Beschwerde eingereicht werden kann, ist, dass die Entscheidung auf einem Verstoß gegen das Gesetz beruhte; Die Abschnitte 546 und 547 der Zivilprozessordnung gelten mutatis mutandis. Über die weitere Beschwerde entscheidet das Oberlandesgericht. Unterabschnitt 3, dritter Satz, Unterabschnitt 4, erster und vierter Satz und Unterabschnitt 5 gelten mutatis mutandis. (2) Die Anmeldung ist spätestens vor Ende der mündlichen Verhandlung einzureichen.

Die Anmeldung des Antrags und die ergänzenden Mitteilungen erfolgen gemäß Section 12 (2) des Capital Markets Model Case Act. Zum Zeitpunkt der Anmeldung wird eine Frist für die Anmeldung gesetzt. Die Landeskasse ist nicht zu hören. Drittens ist klargestellt, dass die Disziplinarkammer, obwohl sie als Kammer des Obersten Gerichtshofs eingerichtet ist, im Gegensatz zu den anderen Kammern dieses Gerichts und, wie sich u. a. aus Art. 20 des Neuen Gesetzes über den Obersten Gerichtshof ergibt, ein besonders hohes Maß an Autonomie innerhalb des vorlegenden Gerichts genießt. 2.10 Die Parteien sollten prüfen, ob es möglich ist, die Zwischenfragen durch Diskussion und Verhandlung ohne Rückgriff auf Rechtsstreitigkeiten zu lösen. Die Parteien können vom Gericht aufgefordert werden, nachzuweisen, dass alternative Mittel zur Beilegung des Rechtsstreits in Betracht gezogen wurden. Die Gerichte sind der Ansicht, dass Rechtsstreitigkeiten ein letztes Mittel sein sollten und dass Ansprüche nicht vorzeitig erlassen werden sollten, wenn ein Vergleich noch aktiv geprüft wird.